Arthrose

 

Nahezu jeder Mensch wird mit zunehmenden Alter an einem oder mehreren Gelenken von der Arthrose (Gelenkabnützung) betroffen. Ob bzw. wann ein Gelenk soweit abgenützt ist, daß es Beschwerden im Alltag macht, hängt von Erbfaktoren, der Ernährung, der beruflichen oder privaten Belastung, sowie weiteren Faktoren wie Gewicht und Umwelteinflüssen ab. Warum der eine Mensch früher und der andere Mensch später erst im hohen Alter eine Arthrose bekommt ist noch nicht endgültig geklärt, wird jedoch hauptsächlich auf die Erbfaktoren zurückgeführt. Jede Arthrose verläuft in Schüben. Anfangs treten nur selten Beschwerden auf, später werden die Abstände zwischen den schmerzhaften Phasen immer kürzer und die Schmerzattacken immer häufiger und stärker. Typisch für die Arthrose ist der sogenannte "Anlaufschmerz", was sich vor allem in Schmerzen morgens nach dem Aufstehen oder nach längerem Sitzen äußert. Wenn das Gelenk dann "eingelaufen" ist, werden die Beschwerden geringer.
Derzeit ist es noch nicht möglich, die Arthrose zu heilen. Es gibt mehrere vielversprechende Ansätze, durch Knorpeltransplantationen, Züchtung von "künstlichem Knorpel", medikamentöse oder physikalische Therapie neues Knorpelwachstum anzuregen und geschädigte Gelenkbezirke zu "reparieren". Derzeit liegen jedoch noch keine praktikablen Methoden bzw. Langzeitergebnisse vor. Allerdings bestehen bereits jetzt viele Möglichkeiten, auch ohne Operation eine Beschwerdelinderung herbeizuführen.

 

Hierzu zählen:
 

  • krankengymnastische Auftrainierung der Muskulatur
  • Behandlung mit abschwellenden und schmerzlindernden Medikamenten
  • Mechanische Veränderung der Belastung des Gelenkes (Schuhzurichtungen etc.)
  • Spritzen in das betroffene Gelenk (auch ohne Kortison)
  • Gewichtsabnahme
  • Knorpelschützende Gelenkinjektionen (z. B. Hyaluronsäure)
  • Pulsierende Magnetfeldtherapie (siehe unter Individualleistungen)

 

Als konservativ tätiger Orthopäde kann ich ihn vielen Fällen Operationen verhindern oder hinauszögern. Falls doch eine Operation nötig wird, kann ich Ihnen die für die jeweilige Operation besten Spezialisten benennen.

 

Insgesamt ist das Spektrum der nicht operativen Behandlungsmöglichkeiten der Arthrose sehr groß wobei hier der Orthopäde als Facharzt der geeignete Ansprechpartner ist, da er optimal auf Diagnostik und Therapie dieser Krankheit ausgebildet ist

 

Goto Top